Spezialambulanz Kardiale Amyloidose

Die Amyloidose ist eine seltene Erkrankung, bei der es durch Ablagerungen fehlgefalteter Eiweiße (Amyloid) zu einer Fehlfunktion oder sogar Zerstörung der Struktur betroffener Organe kommt. Häufig sind dies die Nieren, die Leber, die Nerven und insbesondere das Herz. Die Symptome der Betroffenen mit Amyloidose sind oft relativ unspezifisch und variieren stark, sodass die Diagnose in der Regel erst verzögert gestellt wird. In unserer Spezialambulanz für kardiale Amyloidose werden Patienten untersucht und behandelt, bei denen eine Herzbeteiligung der Amyloidose besteht oder vermutet wird.

Die Diagnose der kardialen Amyloidose wird anhand spezifischer Blutwerte sowie mit bildgebenden Verfahren (Herzultraschall,-Kernspintomographie,-Szintigrafie) oder einer Gewebeentnahme aus dem Herzmuskel gestellt. Die Ergebnisse erlauben die Einteilung in spezifische Unterformen der kardialen Amyloidose. Seit kurzem gibt es neue medikamentöse Therapien, die eine gezielte Behandlung der kardialen Amyloidose ermöglichen.

Für eine optimale Diagnostik und Behandlung der Patientinnen und Patienten mit den verschiedenen Unterformen und Organmanifestationen der Amyloidose besteht eine enge Zusammenarbeit mit anderen Kliniken (unter anderem Neurologie, Nephrologie, Hämato-Onkologie, Gastroenterologie). In dem neu gegründeten Amyloidose-Zentrum Niedersachsen, welches in das Zentrum für seltene Erkrankungen (ZSE) der MHH eingebettet ist, werden Patientinnen und Patienten überregional zugewiesen und betreut.

Sprechstunde nach Vereinbarung.

Kontakt und Anmeldung

Tanja Antunovic
Martina Guskau
Zorica Milanovic
Tel.: 0511 532-2532
Fax: 0511 532-9435
kardiologie.ambulanz@mh-hannover.de

Terminanfragen gerne per E-Mail

Aktuelle Informationen zum Coronavirus