iAngiologische Ambulanz

In der Angiologischen Ambulanz beschäftigen wir uns mit Erkrankungen von Arterien, Venen und Lymphgefäßen: Risikofaktoren für Herz- und Gefäßkrankheiten wie Rauchen und Diabetes können zur peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (Schaufensterkrankheit) führen. Beinbeschwerden bei Belastung (Claudicatio) und später in Ruhe sowie Gewebeveränderungen können entstehen. In der Hauptschlagader kann Arteriosklerose zu Aussackung (Aneurysma) und/oder lebensbedrohlichen Einrissen (Dissektion) führen. Arteriosklerotische Ablagerungen in der Halsschlagader (Karotis) können Schlaganfälle bedingen.

 

Im venösen Gefäßsystem sind die variköse Aussackung der oberflächlichen (Varikosis), die Thrombose des oberflächlichen (Thrombophlebitis) und/oder der tiefen Beinvenen (Thrombose) häufige Erkrankungen. Als dauerhafte Folge kann es zu einer Venenschwäche (chronisch-venöse Insuffizienz) kommen.

 

Bei diesen Gefäßerkrankungen ist die Erhebung der spezialisierten Krankengeschichte (Anamnese) und ausführliche funktionelle Diagnostik bedeutend, um diagnostische Schritte sowie die medikamentöse und/oder interventionelle Behandlung individuell abzustimmen. Hierzu kooperieren wir mit der Gefäßchirurgie und dem Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie.

 

Leistungsspektrum

Die tragende Säule der angiologischen Diagnostik ist die nicht-invasive Duplexsonographie. Bei der Laufbanduntersuchung werden die geschilderten Beschwerden und die Gehstrecke objektiviert. Die Durchblutung der Extremitäten wird weiterhin mittels Doppler-Druckmessung (Knöchel-Arm-Index, ABI) und Oszillographie untersucht. Ergänzend zur Duplexsonographie kommt die Venen-Verschluss-Plethysmographie bei Venenerkrankungen zum Einsatz. Entzündliche Gefäßerkrankungen (Vaskulitiden) werden mittels Kapillarmikroskopie eingegrenzt. Für die exakte Therapieplanung ist eine Darstellung der Gefäße mittels Schnittbildgebung (Computertomographie, Kernspintomographie) häufig erforderlich.

 

Bereichsleitung

Kontakt und Anmeldung

Kerstin Matthies-Tacka
Claudia Merten
Tel.: 0511 532-3889
Fax: 0511 532-3229
angiologie@mh-hannover.de

s