ArrhythmieSprechstunde

Die Arrhythmiesprechstunde ist die Spezialambulanz für Patienten mit tachykarden und bradykarden Herzrhythmusstörungen, d. h. mit allen Störungen der Herzschlagfolge, bei denen das Herz entweder zu schnell, zu langsam oder zu unregelmäßig schlägt.


Ursachen und Mechanismen von Herzrhythmusstörungen sind vielfältig und sollten durch einen Spezialisten untersucht werden. Wenn Sie unter Herzrhythmusstörungen leiden, kann Ihr Hausarzt oder Kardiologe Sie in unserer Sprechstunde vorstellen. Eine wichtige Grundlage für die individuelle Beratung ist ein EKG der Rhythmusstörung. Unsere Spezialisten veranlassen dann eventuell weitere notwendige Untersuchungen wie Herzultraschall oder ein Belastungs-EKG.


Unter Berücksichtung aller Befunde und einer möglichen zugrunde liegenden Herzerkrankung entwerfen wir dann mit Ihnen ein individuelles Behandlungskonzept. Dieses kann bei tachykarden (schnellen) Herzrhythmusstörungen von einfachen Maßnahmen und Verhaltensregeln im Alltag über medikamentöse Behandlungen (Antiarrhythmika) bis hin zur gezielten kathetergeführten Verödung im Herzen reichen, um eine dauerhafte Heilung der Herzrhythmusstörungen zu ermöglichen. Bei bösartigen schnellen Herzrhythmusstörungen ist eventuell die Implantation eines lebensrettenden Defibrillators (ICD) notwendig.


Ist der Herzschlag zu langsam oder treten lange Pausen in der Herzschlagfolge auf, kommt ein Herzschrittmacher in Frage. Auch hierüber beraten wir Sie ganzheitlich und gehen auf Ihre individuellen Fragen, Wünsche und Bedenken ein.

Termine nach Vereinbarung

Presse
Patientencheckliste

Titel
Patienteninformation der Arrhythmiesprechstunde

Kontakt und Anmeldung
Tel.: 0511 532-3817
Fax: 0511 532-8475

hhc@mh-hannover.de

Rhythmologie-Hotline für Ärzte
Tel.: 0176 15325040

Assistenz Hannover Herzrhythmus Centrum
Christiane Berghorn

Tel.: 0511 532-82604

berghorn.christiane@mh-hannover.de

Bereichsleitung

Stellvertretende Bereichsleitung

Funktionsoberarzt

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Besuchsregelung: Unter folgenden Bedingungen sind Besuche von Angehörigen seit dem 28. August 2021 (gem. 3G Regelung) wieder möglich:

  • Anmeldung online vorab oder am Servicepoint am Haupteingang der MHH.
  • max. 2 Besucher pro Patient pro Tag für 1 Stunde in der Zeit von 13-19 Uhr (auch gleichzeitig).
  • Patienten dürfen ab dem ersten Tag des Aufenthalts besucht werden, auf unserer Intensivstation 24 ist Besuch nur nach vorheriger Rücksprache und Vereinbarung möglich.
  • vollständig Geimpfte Personen benötigen keinen Test, Impfausweis muss jedoch vorgelegt werden.
  • nicht vollständig Geimpfte und Genesene benötigen einen tagesaktuellen Test (offizielles Testzentrum), gilt auch für Kinder ab 7 Jahren.
  • die MHH bietet keine Testmöglichkeiten an.
  • Bei Fragen zu Terminen in einer unserer Ambulanzen oder im Herzkatheterlabor bitten wir Sie, sich direkt an den entsprechenden Bereich zu wenden.
  • Aktuelle Informationen zu Fortbildungsveranstaltungen finden Sie auf unserer Homepage Startseite (Termine/Veranstaltungen).
  • Weitere Informationen zum Coronavirus finden Sie unter Medizinische Hochschule Hannover: Neue Besuchsregelung für Angehörige (mhh.de).

s