Online-Kurs: Spezialisierte Herzinsuffizienz-Assistenz

Die Anzahl der Patienten, die unter einer akuten oder chronischen Herzinsuffizienz leiden, steigt stetig an. Für eine optimale Versorgung dieser Patienten bedarf es strukturierter Versorgungsprogramme in Herzinsuffizenz-Netzwerken. Eine ganz wesentliche Rolle in der Betreuung von herzinsuffizienten Patienten kommt den Medizinischen Fachangestellten (MFAs) und Pflegefachkräften zu. Sie bilden eine wichtige Schnittstelle in der transsektoralen Versorgung und sind zentral in der Schulung und Nachsorge dieser Patienten eingebunden. 

Der Kurs richtet sich an MFAs oder Personen mit einer vergleichbaren Berufsausbildung in einem anderen medizinischen Fachberuf, z. B. Pflegekräfte, die im kardiologisch-fachärtzlichen Bereich arbeiten.

Dieser Online-Kurs vermittelt Ihnen nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen einen breiten Einblick in das Krankheitsbild der Herzinsuffizienz. Neben den Grundlagen der Erkrankung, Begleiterkrankungen sowie Therapiemöglichkeiten legt unser Kurs ein besonderes Augenmerk auf die Themenfelder Beratung, Monitoring, Kommunikation, Organisation und Dokumentation. Neben den interaktiven Vorlesungen möchten wir Sie praxisnah anhand von Fallbeispielen und praktischen Übungen darin schulen, Herzinsuffizienzpatienten individuell, empathisch und professionell zu betreuen.

Der Kurs ist auf vier Tage aufgeteilt und umfasst insgesamt 32 Unterrichtseinheiten, die in vier Module mit jeweils acht Unterrichtsstunden gegliedert sind.


Termine:

23.02./02.03./09.03./16.03.2022

 

Alle weiteren Informationen finden Sie in unserem Flyer.

 

ZUR ONLINE ANMELDUNG

 

Bewerben Sie sich hier um ein Kursstipendium „Spezialisierte Herzinsuffizienz“ der DGK S1 (Flyer).

Kursleitung

Prof. Dr. Tibor Kempf
Tel.: 0511 532-2229 
Fax: 0511 532-3357
kempf.tibor@mh-hannover.de

Organisatorin

Anna Katharina Schröder, M. Sc.

Tel.: 0511 532-3597

schroeder.anna@mh-hannover.de

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

  • Seit dem 1. Dezember 2021 gilt in der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) ein generelles Besuchsverbot für Angehörige von Patienten. Individuelle Absprachen sind möglich. Begleitpersonen (wenn erforderlich) bei ambulanten Patienten sind weiterhin erlaubt.
  • Bei Fragen zu Terminen in einer unserer Ambulanzen oder im Herzkatheterlabor bitten wir Sie, sich direkt an den entsprechenden Bereich zu wenden.
  • Aktuelle Informationen zu Fortbildungsveranstaltungen finden Sie auf unserer Homepage Startseite (Termine/Veranstaltungen).
  • Bei Fragen können sich Besucher_innen an die MHH-Besucher-Hotline wenden unter Telefon (0511) 532-5100, montags bis donnerstags von 7.30 Uhr bis 16 Uhr und freitags von 7.30 bis 14.30 Uhr.
  • Weitere Informationen zum Coronavirus finden Sie unter Medizinische Hochschule Hannover: Neue Besuchsregelung für Angehörige (mhh.de).

s