• Sie sind hier:
  • Forschung .
  • Molekulare Kardiologie - Neue Mechanismen und Therapiekonzepte

c

Molekulare Kardiologie - Neue Mechanismen und Therapiekonzepte

Kardiomyopathien, wie unter anderem die Peripartum Kardiomyopathie (PPCM), können zu einer Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz) führen. Der Schwerpunkt der Arbeitsgruppe „Molekulare Kardiologie – Neue Mechanismen und Therapiekonzepte“ liegt dabei in der Aufklärung von Pathomechanismen und genetischen Ursachen, die zur Entstehung von Herzinsuffizienz und hier im speziellen PPCM führen können. Mit Hilfe dieser Erkenntnisse entwickeln wir in translationalen Ansätzen Biomarker zur Diagnostik  und neue Therapiekonzepte. Der Fokus liegt hierbei in der Analyse der Regulation von Signaltransduktionswegen, Genexpression, miRNAs, parakriner Faktoren und Metaboliten. 

 

Publikationen
      • Hoes MF*, Bomer N*, Ricke-Hoch M*, de Jong TV, Arevalo Gomez KF, Pietzsch S, Hilfiker-Kleiner D, van der Meer P#. Human iPSC-derived cardiomyocytes of peripartum patients with cardiomyopathy reveal aberrant regulation of lipid metabolism. Circulation 2020;142(23):2288-2291.
      • Sliwa K, Petrie MC, van der Meer P, Mebazaa A, Hilfiker-Kleiner D, Jackson AM, Maggioni AP, Laroche C, Regitz-Zagrosek V, …, Ponikowski P, Van Veldhuisen DJ, McMurray J, Bauersachs J. Clinical presentation, management and 6-month outcomes in women with peripartum cardiomyopathy, an ESC EORP registry. Eur Heart J. 2020;41(39):3787-3797.
      • Pfeffer TJ, Pietzsch S, Hilfiker-Kleiner D. Common genetic predisposition for heart failure and cancer. Herz. 2020;45(7):632-636.
      • Heimerl M, Sieve I, Ricke-Hoch M, Erschow S, Battmer K, Scherr M, Hilfiker-Kleiner D. Neuraminidase-1 promotes heart failure after Ischemia/reperfusion injury by affecting cardiomyocytes and invading monocytes/macrophages. Basic Res Cardiol. 2020;115(6):62.
      • Pfeffer TJ, Herrmann J, Berliner D, König T, Winter L, Ricke-Hoch M, Ponimaskin E, Schuchardt S, Thum T, Hilfiker-Kleiner D, Bauersachs J, Kahl, K. Assessment of major mental disorders in a German peripartum cardiomyopathy cohort. ESC Heart Fail. 2020 Sep 10. Doi:10.1002/ehf2.12967.
      • Ricke-Hoch M*, Hoes MF*, Pfeffer TJ*, Schlothauer MS, Nonhoff J, Haidari S, Bomer N, Scherr M, Stapel B, Stelling E, Kiyan Y, Falk C, Haghikia A, Binah O, Arany Z, Thum T, Bauersachs J, van der Meer P, Hilfiker-Kleiner D. In peripartum cardiomyopathy plasminogen activator inhibitor-1 is a potential new biomarker with controversial roles. Cardiovasc Res. 2020 Sep 1;116(11):1875-1886.
      • Sieweke JT* , Pfeffer TJ*, Berliner D, König T, Hallbaum M, Napp LC, Tongers J, Kühn C, Schmitto JD, Hilfiker-Kleiner D, Schäfer A, Bauersachs J.  Cardiogenic shock complicating peripartum cardiomyopathy: Importance of early left ventricular unloading and bromocriptine therapy, Eur Heart J Acute Cardiovasc Care 2020; 9(2):173-182.
      • Sieweke JT*, Pfeffer TJ*, Biber S, Chatterjee S, Weissenborn K, Grosse GM, Hagemus J, Derda AA, Berliner D, Lichtinghagen R, Hilfiker-Kleiner D, Bauersachs J, Bär C, Thum T, Bavendiek U. miR-21 and NT-proBNP correlate with echocardiographic parameters of atrial dysfunction and predict atrial fibrillation. J Clin Med. 2020;9(4):1118.
      • Ricke-Hoch M, Pfeffer TJ and Hilfiker-Kleiner D. Peripartum cardiomyopathy: basic mechanisms and hope for new therapies. Cardiovasc Res. 2020;116(3):520-531.
      • Azibani F*, Pfeffer TJ*, Ricke-Hoch M, Dowling W, Pietzsch S, Briton O, Baard J, Moulig V, König T, Berliner D, Libhaber E, Schlothauer S, Anthony J, Lichtinghagen R, Bauersachs J, Sliwa K#, Hilfiker-Kleiner D#. Outcome in German and South African Peripartum Cardiomyopathy cohorts associates with medical therapy and fibrosis markers. ESC Heart Fail. 2020;7(2):512-522.
      • Bauersachs J, König T, van der Meer P, Petrie MC, Hilfiker-Kleiner D, …, Anker SD, Ponikowski P, Seferovic PM, Johnson MR, Mebazaa A, Sliwa K. Pathophysiology, diagnosis and management of peripartum cardiomyopathy: a position statement from the HFA of the ESC Study Group on peripartum cardiomyopathy. Eur J Heart Fail. 2019;21(7):827-843.
      • Pfeffer TJ*, Schlothauer S*, Pietzsch S, Schaufelberger M, Auber B, Ricke-Hoch M, List M, Berliner D, Abou Moulig V, König T, Arany Z, Sliwa K, Bauersachs J, Hilfiker-Kleiner D. Increased cancer prevalence in peripartum cardiomyopathy. JACC: CardioOncology Vol 1 No.2, 2019.
      • Moulig V*, Pfeffer TJ*, Ricke-Hoch M, Schlothauer S, Koenig T, Schwab J, Berliner D, Pfister R, Michels G, Haghikia A, Falk CS, Duncker D, Veltmann C, Hilfiker-Kleiner D#, Bauersachs J#. Long-term follow-up in peripartum cardiomyopathy patients with contemporary treatment: low mortality, high cardiac recovery, but significant cardiovascular co-morbidities. Eur J Heart Fail. 2019;21(12):1534-1542.
      • Haghikia A, Schwab J, Vogel-Claussen J, Berliner D, Pfeffer T, König T, Zwadlo C, Moulig VA, Franke A, Schwarzkopf M, Ehlermann P, Pfister R, Michels G, Westenfels R, Stangl V, Kühl U, Podewski E, Kindermann I, Böhm M, Sliwa K, Hilfiker-Kleiner D. Bauersachs J. Bromocritine treatment in patients with peripartum cardiomyopathy and right ventricular dysfunction. Clin Res Cardiol. 2019;108(3):290-297.
      • Pietzsch S, Ricke-Hoch M, Stapel B, Hilfiker-Kleiner D. Data on left ventricular expression of STAT3 and AKT in transgenic mouse models with B16F10 melanoma. Data Brief. 2019;26:104508 104508.
      • Pietzsch S, Ricke-Hoch M, Stapel B, Hilfiker-Kleiner D. Modulation of cardiac AKT and STAT3 signalling in preclinical cancer models and their impact. Biochim Biophys Acta Mol Cell Res. 2020;1867(3):118519.
      • Pfeffer TJ, Hilfiker-Kleiner D. Pregnancy and Heart Disease: Pregnancy-Associated Hypertension and Peripartum Cardiomyopathy, Curr Probl Cardiol. 2018 Sep;43(9):364-388.
        • *Sieve I, *Ricke-Hoch M, Kasten M, Battmer K, Stapel B, Falk CS, Leisegang MS, Haverich A, Scherr M, Hilfiker-Kleiner D. A positive feedback loop between IL-1b, LPS, and NEU1 may promote atherosclerosis by enhancing a pro-inflammatory state in monocytes and macrophages. Vascul. Pharmacol. 2018;103-105:16-28.
            • Hilfiker-Kleiner D, Haghikia A, Berliner D, Vogel-Claussen J, Schwab J, Franke A, Schwarzkopf M, Ehlermann P, Pfister R, Westenfeld r, Stangl V, Kindermann I, Kühl U, Angermann C, Schlitt A, Fischer D, Podewski E, Böhm M, Sliwa K and Bauersachs J. Bromocriptine for the Treatment of Peripartum Cardiomyopathy: A Multicenter Randomized Study. European heart journal. 2017, 38(35):2671-2679.
                • Thackeray JT, Pietzsch S, Stapel B, Ricke-Hoch M, Lee CW, Bankstahl JP, Scherr M, Heineke J, Scharf G, Haghikia A, Bengel FM and Hilfiker-Kleiner D. Insulin supplementation attenuates cancer-induced cardiomyopathy and slows tumor disease progression. JCI Insight. 2017;2(10):e93098.
                • Duncker D, Westenfeld R, Konrad T, Pfeffer TJ, Correia de Freitas CA, Pfister R, Thomas D, Fürnkranz A, Andrié RP, Napp A, Schmitt J, Karolyi L, Wakili R, Hilfiker-Kleiner D, Bauersachs J, Veltmann C. Risk for life-threatening arrhythmia in newly diagnosed peripartum cardiomyopathy with low ejection fraction: a German multi-centre analysis. Clin Res Cardiol. 2017 Aug;106(8):582-589.
                • *Nonhoff J, *Ricke-Hoch M, *Mueller M, Stapel B, Pfeffer TJ, Kasten M, Scherr M, von Kaisenberg C, Bauersachs J, Haghikia A. and Hilfiker-Kleiner D. Serelaxin treatment promotes adaptive hypertrophy but does not prevent heart failure in experimental peripartum cardiomyopathy. Cardiovasc Res. 2017 May 1;113(6):598-608.
  • Stapel B, Kohlhaas M, Ricke-Hoch M, Haghikia A, Erschow S, Knuuti J, Silvola JM, Roivainen A, Saraste A, Nickel AG, Saar JA, Sieve I, Pietzsch S, Muller M, Bogeski I, Kappl R, Jauhiainen M, Thackeray JT, Scherr M, Bengel FM, Hagl C, Tudorache I, Bauersachs J, Maack C and Hilfiker-Kleiner D. Low STAT3 expression sensitizes to toxic effects of beta-adrenergic receptor stimulation in peripartum cardiomyopathy. Eur Heart J. 2017;38(5):349-361.
  • Hilfiker-Kleiner D, Bauersachs J. Herzerkrankungen in der Schwangerschaft [Cardiovascular disease in pregnancy]. Dtsch Med Wochenschr. 2016 Jan;141(2):110-4.  
Förderungen

Volkswagen Stiftung

Niedersächsisches Vorab: Forschungskooperation Niedersachsen – Israel

 

Stiftung Gerdes

Peripartum Kardiomyopathie (PPCM)

Bei der Peripartalen Kardiomyopathie (PPCM) handelt es sich um eine schwangerschaftbedingte Herzschwäche, die in zuvor herzgesunden Frauen gegen Ende der Schwangerschaft, im Rahmen der Entbindung oder in den ersten Monaten nach Entbindung auftritt. In Deutschland erkrankt ca. 1 von 1000-2000 Frauen an einer PPCM.


Die Arbeitsgruppe für Molekulare Kardiologie – Neue Mechanismen und Therapiekonzepte konnte 2007 zeigen, dass ein Spaltprodukt des Stillhormons Prolaktin eine zentrale Rolle in der Entstehung der PPCM spielt. Da sich die Prolaktinfreisetzung mit einer medikamentösen Behandlung mit Dopaminagonisten (bspw. Bromocriptin) effektiv verhindern lässt, wurde ein entsprechendes Therapiekonzept, initial im PPCM-Mausmodell und dann in mehreren klinischen Studien, entwickelt. Aktuell wird die Behandlung der PPCM mit Bromocriptin, zusätzlich zu einer leitliniengerechten Herzinsuffizienztherapie, in den Therapieempfehlungen der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie empfohlen.


Ziel unserer Arbeit ist ein besseres Verständnis der Entstehung und des Verlaufes der PPCM, um Patientinnen noch früher zu identifizieren und noch effektiver behandeln zu können. Mit diesem Ziel führen wir derzeit mehrere grundlagenwissenschaftliche Projekte mit dem PPCM-Mausmodell- und mehrere klinische Studien zur PPCM durch. Außerdem betreuen wir das deutsche PPCM-Register, in welches wir aktuell ca. 300 PPCM-Patientinnen eingeschlossen haben.

 
Informationsblatt Peripartale Kardiomyopathie (PPCM) für Patientinnen 

Gastwissenschaftlerin | Prof. Dr. Denise Hilfiker-Kleiner

Prof. Denise Hilfiker-Kleiner |  Dekanin des Fachbereichs Medizin an der Universitätsklinik in Marburg

Frau Prof. Hilfiker-Kleiner ist eine Expertin auf dem Gebiet der Peripartum Kardiomyopathie, kardiovaskulärer Erkrankungen und der Kardio-Onkologie. Sie ist Teilprojektleiterin in der KFO311 und im Leducq Netzwerk „Targeted Approaches for Prevention and Treatment of Anthracycline-Induced Cardiotoxicity.“

 

Professorin Denise Hilfiker-Kleiner hat zum zum 01.01.2021 ihre Tätigkeit als hauptamtliche Dekanin des Fachbereichs Medizin an der Universitätsklinik in Marburg auf

Frau Prof. Hilfiker-Kleiner war über zwanzig Jahre als erfolgreiche Forscherin und seit 2012 als W3 Professorin für Molekulare Kardiologie an unserer Klinik tätig. 2013 übernahm sie zudem das Amt der Forschungsdekanin der MHH, welches sie bis März 2020 innehatte.

 

Seit 2018 ist sie Mitglied des Wissenschaftsrats, dem wichtigsten wissenschaftspolitischen Beratungsgremium der Bundesregierung. Im Februar 2020 wurde sie zudem als Mitglied in den Aufsichtsrat der Charité in Berlin gewählt.

 

Wir verdanken ihr insbesondere ihre wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der „Peripartalen Kardiomyopathie (PPCM)“ sowie der Krebs-/assoziierten Kardiomyopathie. Sie hat in der Klinik für Kardiologie und Angiologie hervorragende translationale Forschung umgesetzt und hochrangig publiziert. Sie war essentiell auch für erfolgreiche Drittmitteleinwerbungen wie das Rebirth-Exzellenzcluster und die KFO311. Die von ihr initiierte Studie mit Bromocriptin bei PPCM war Grundlage einer Leitlinienempfehlung der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC).

 

Zum 1. Januar 2021 trat Frau Prof. Hilfiker-Kleiner ihre neue Stelle als Dekanin des Fachbereichs Medizin in Marburg an und bleibt als Gastwissenschaftlerin an der MHH tätig. Wir bedauern ihren Weggang und wünschen ihr alles erdenklich Gute sowie Erfolg bei ihrer neuen Aufgabe.

 

i

Dr. rer. nat. Melanie Ricke-Hoch
Experimentell-wissenschaftliche Leitung

Dr. med. Tobias Jonathan Pfeffer
Klinisch-wissenschaftliche Leitung

Anschrift
Medizinische Hochschule Hannover
Molekulare Kardiologie · OE 6887
Klinik für Kardiologie und Angiologie
Carl-Neuberg-Straße 1
30625 Hannover

Kontakt zum PPCM-Expertenteam
ppcm@mh-hannover.de


Terminanfragen
Ambulanz für Peripartale Kardiomyopathie (PPCM)

Wissenschaftliche Mitarbeiter
Maren Heimerl
Julia H. Müller
Dr. rer. nat. Caroline Schönherr


 

Medizinsche Doktoranden
Thomas Gausepohl
Victoria Klüsch
Dennis Petricele
Manuel List
Stella Schlothauer
Ina Teschen
 
Technische Mitarbeiter
Birgit Brandt (VMTA)
Dipl. biotechn. Sergej Erschow
Martina Kasten (BTA)
 

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Ab Montag, den 17. Mai 2021 sind unter bestimmten Bedingungen Besuche von Angehörigen wieder möglich (das Besuchsverbot für Angehörige vom 26. Mai 2021 ist damit aufgehoben):

  • Ein/e Besucher/in pro Tag für eine Stunde in der Zeit von 14 bis 18 Uhr ist möglich (dies gilt nicht für die Intensivstation 24, hier ist Besuch nur in Ausnahmefällen möglich).
  • Die Besuche müssen entweder online vorab angemeldet werden oder an den Service-Points erfolgen.
  • Vollständig Geimpfte benötigen keinen Testnachweis, müssen aber ihren Impfausweis vorlegen.
  • Nicht vollständig Geimpfte benötigen einen tagesaktuellen Test (Antigen- oder PCR-Test) mit offizieller Bescheinigung einer anerkannten Teststelle.
  • Bitte beachten Sie: Die MHH bietet keine Testmöglichkeiten an!
  • Bei Fragen zu Terminen in einer unserer Ambulanzen oder im Herzkatheterlabor bitten wir Sie, sich direkt an den entsprechenden Bereich zu wenden.
  • Aktuelle Informationen zu Fortbildungsveranstaltungen finden Sie auf unserer Homepage Startseite (Termine/Veranstaltungen).
  • Weitere Informationen zum Coronavirus finden Sie unter Medizinische Hochschule Hannover: Neue Besuchsregelung für Angehörige (mhh.de).

s