iSpezialambulanz kardiale amyloidose

In der Spezialambulanz werden Patienten untersucht und behandelt, bei denen der Verdacht auf eine kardiale Beteiligung einer Amyloidose besteht oder nachgewiesen wurde.

 

Unter Amyloidose versteht man eine seltene Erkrankung, bei der es durch Ablagerungen bestimmter Eiweiße (Proteine) zu einer Fehlfunktion betroffener Organe kommt. Gerade zu Beginn der Erkrankung sind die Symptome häufig relativ unspezifisch und variieren von Patient zu Patient, so dass die Diagnose häufig erst verzögert gestellt wird, wenn bereits ein fortgeschrittenes Stadium der Erkrankung erreicht ist. Typische Symptome bei Beteiligung des Herzens bestehen in Zeichen einer Herzschwäche (Herzinsuffizienz) und können z.B. in Luftnot und Wassereinlagerungen in den Beinen bestehen.

 

Zur Diagnosestellung sind neben speziellen Blutuntersuchungen auch bildgebende Verfahren, wie z.B. Ultraschall vom Herzen (Echokardiographie) erforderlich. Lässt sich die Verdachtsdiagnose erhärten – insbesondere in der Echokardiographie zeigen sich hier bereits typische Veränderungen – so müssen weiterführende Untersuchungen mittels z.B. Magnetresonanztomographie (MRT), Szintigraphie (in Kooperation mit der Klinik für Nuklearmedizin) oder ggf. auch eine Probenentnahme aus dem Herzmuskel oder genetische Untersuchungen durchgeführt werden, um die Diagnose zu verifizieren. Je nach Ergebnis kann eine Einteilung in eine spezifische Unterform der Amyloidose erfolgen.

 

Die Therapie der Erkrankung richtet sich nach der bestehenden Unterform. Hier arbeiten wir eng mit anderen Fachgebieten (z.B. Nephrologie, Hämatologie/Onkologie, Neurologie,…) zusammen, um eine optimale Diagnostik und Behandlung der Patienten über unser Fachgebiet hinaus gewährleisten zu können.

 

Sprechstunde nach Vereinbarung.

Bereichsleitung

Dr. Anja Hänselmann
haenselmann.anja@mh-hannover.de

Kontakt und Anmeldung

Tanja Antunovic

Martina Guskau
Zorica Milanovic
Tel.: 0511 532-2532
Fax: 0511 532-9435
kardiologie.ambulanz@mh-hannover.de

Terminanfragen gerne per E-Mail

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Ab Montag, den 17. Mai 2021 sind unter bestimmten Bedingungen Besuche von Angehörigen wieder möglich (das Besuchsverbot für Angehörige vom 26. Mai 2021 ist damit aufgehoben):

  • Ein/e Besucher/in pro Tag für eine Stunde in der Zeit von 14 bis 18 Uhr ist möglich (dies gilt nicht für die Intensivstation 24, hier ist Besuch nur in Ausnahmefällen möglich).
  • Die Besuche müssen entweder online vorab angemeldet werden oder an den Service-Points erfolgen.
  • Vollständig Geimpfte benötigen keinen Testnachweis, müssen aber ihren Impfausweis vorlegen.
  • Nicht vollständig Geimpfte benötigen einen tagesaktuellen Test (Antigen- oder PCR-Test) mit offizieller Bescheinigung einer anerkannten Teststelle.
  • Bitte beachten Sie: Die MHH bietet keine Testmöglichkeiten an!
  • Bei Fragen zu Terminen in einer unserer Ambulanzen oder im Herzkatheterlabor bitten wir Sie, sich direkt an den entsprechenden Bereich zu wenden.
  • Aktuelle Informationen zu Fortbildungsveranstaltungen finden Sie auf unserer Homepage Startseite (Termine/Veranstaltungen).
  • Weitere Informationen zum Coronavirus finden Sie unter Medizinische Hochschule Hannover: Neue Besuchsregelung für Angehörige (mhh.de).

s