i

Station 24a | Heart Failure Unit

In Deutschland leiden über zwei Millionen Menschen an einer Herzinsuffizienz (englisch Heart Failure), die Erkrankung ist die häufigste Ursache für Krankenhausaufnahmen. Der Verlauf der chronischen Herzinsuffizienz ist durch rezidivierende Dekompensationen geprägt, die mit einem hohen Sterblichkeitsrisiko und längeren Krankenhausaufenthalten verbunden sind. Eine rasche und optimale Behandlung der Erkrankung und ihrer Ursachen im Krankenhaus hilft eine lebensbedrohliche Phase zu überwinden und kann langfristig die Prognose verbessern.

 

In unserer Klinik wurde eine Station speziell für Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz als überregionale Heart Failure Unit (HFU) zertifiziert. Die Heart Failure Unit der MHH ist die erste zertifizierte Spezialstation dieser Art in Niedersachsen. Sie wird von der Klinik für Kardiologie und Angiologie und der Klinik für Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie (HTTG) gemeinsam betrieben, die Leiter sind Prof. Dr. Tibor Kempf (Kardiologe) und Prof. Dr. Jan Schmitto (Herzchirurg). Die Zertifizierung nahmen die Deutschen Gesellschaften für Kardiologie und Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie gemeinsam vor. Besonders lobten sie unsere außergewöhnlich gute interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Kardiologen und Herzchirurgen und das höchstmögliche Therapieniveau bei der Behandlung der schweren Herzinsuffizienz.

 

Unsere überregionale Heart Failure Unit verfügt über acht Betten (davon vier auf unserer Station 24a) und ist mit modernsten Überwachungs- und Behandlungssystemen ausgestattet. Die engmaschige und interdisziplinäre Betreuung ermöglicht es rasch die Behandlung einzuleiten, die für den Patienten zu dem jeweiligen Zeitpunkt optimal ist. Dafür können wir auf sämtliche medikamentöse, interventionelle und operative Therapieverfahren, wie Herzkatheter, Klappenersatz/-reparatur und Kreislaufunterstützungssysteme zurückgreifen. Durch die rasche interdisziplinäre Behandlung können schwere Folgeerscheinungen wie ein Multi-Organversagen verhindert und die Genesung beschleunigt werden. Die Patienten profitieren von unserer kardiologischen und herzchirurgischen Expertise, notwendige Therapien werden gemeinsam mit großer Erfahrung besprochen und ohne Zeitverzug eingeleitet.

 

Speziell für die Behandlung der Herzschwäche ausgebildetes Pflegepersonal, sogenannte „Heart Failure Nurses“, kümmern sich während des stationären Aufenhalts intensiv mit um die Patienten und organisieren auch die nachstationäre Behandlung.

 

Unsere Heart Failure Unit verbessert die Versorgung schwer herzkranker Patienten an der MHH und in Kooperation mit vielen Kliniken und niedergelassenen Ärzten weit über die Grenzen von Hannover und Niedersachsen hinaus.

Besucherinformationen

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher,

Ihr Angehöriger ist akut oder chronisch erkrankt und wird auf unserer Station 24a behandelt, einer Spezialstation für akute Brustschmerzen und Herzschwäche (Chest Pain Unit und Heart Failure Unit). Auf dieser Station gelten zum Wohle der Patienten bestimmte Regelungen, die wir Ihnen in diesem Flyer zusammengestellt haben.

 

Auskunftszeiten

Es hat sich als sinnvoll erwiesen, vormittags in der Zeit von 9.30 bis 12.00 Uhr anzurufen. Unsere Stationsärzte stehen Ihnen gerne als Ansprechpartner zur Verfügung, sofern sie nicht in die Versorgung akuter Notfälle eingebunden sind.

Bei Patienten, die als Notfall aufgenommen werden, können Sie auch nachts und am Wochenende eine Auskunft über den Zustand Ihres Angehörigen erfragen, denn die Station ist im Rahmen eines ärztlichen Schichtdienstes rund um die Uhr mit einem Arzt/ einer Ärztin unserer Klinik besetzt. Falls sich der Zustand Ihres Angehörigen akut verschlechtert, werden wir Sie so rasch wie möglich anrufen. Deshalb bitten wir Sie um eine Telefonnummer, unter der wir Sie jederzeit erreichen können. Haben Sie bitte Verständnis, wenn eine sofortige Kontaktaufnahme nicht möglich ist, da die Patientenversorgung im Akutfall immer Vorrang hat.

 

Besuchszeiten

Die regulären Besuchszeiten auf der Station sind täglich von 14.00 bis 19.00 Uhr. Sie können Ihren Angehörigen jedoch in Ausnahmefällen und nach Rücksprache mit uns zu anderen Zeiten besuchen. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir in der Regel versuchen, vor der Besuchszeit sämtliche planbaren Maßnahmen durchzuführen und es daher zu Unterbrechungen Ihres Besuchs kommen kann.

 

Besuchserlaubnis

In der Regel ist der Besuch durch die nächsten Angehörigen erwünscht. Im Interesse Ihres Angehörigen und anderer Patienten bitten wir Sie, innerhalb der Familie Absprachen so zu treffen, dass nicht mehr als zwei Angehörige zur gleichen Zeit zu Besuch kommen.

Der Besuch von Kindern und Jugendlichen sollte gut überlegt werden. Kleinkinder und Säuglinge dürfen nur in Ausnahmefällen und nach vorheriger Rücksprache mit auf die Station genommen werden.

 

Auskunftserlaubnis

Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Datenschutzgründen nur den nächsten Angehörigen Auskunft geben dürfen. Sprechen Sie sich darum bitte in der Familie so ab, dass nur eine Person anruft und die Auskunft an die Angehörigen weitergibt. Wenn Sie uns noch nicht persönlich bekannt sind, können wir telefonisch nur begrenzt Auskunft geben.

 

Krankenbesuch

Melden Sie sich bitte über die Sprechanlage vor dem Stationseingang am Knoten A auf unserer Station an. Die betreuende Pflegekraft wird Sie so schnell wie möglich hereinbitten, treten Sie dann bitte zum Empfangstresen vor.

 

Persönliche Gegenstände

Wir bitten Sie, Ihrem Angehörigen Wechselkleidung, eine Kulturtasche und evtl. einen Rasierapparat mitzubringen; weitere persönliche Dinge und Lebensmittel nur nach Rücksprache mit dem Pflegepersonal.

 

Hinweis

Blumen und Pflanzen sind aus hygienischen Gründen auf dieser Station nicht erlaubt.

Informationsblatt für Besucher

Ein Informationsblatt für Besucher

Bereichsleitung

Prof. Dr. Tibor Kempf
kempf.tibor@mh-hannover.de

Pflegeleitung

Heart Failure Unit

Tel.: 0511 532-2249

s