Zukunft stiften

Die „Zukunft stiften“ der Klinik für Kardiologie und Angiologie hat es sich zum Stiftungszweck gemacht, kardiologische Forschungsprojekte zu unterstützen.

 

 

Die Medizinische Hochschule Hannover steht für Spitzenmedizin mit weltweitem Ruf. Wir betreiben Forschung, deren Ergebnisse Meilensteine für die Behandlung von Patienten mit chronischen oder seltenen Herzerkrankungen bedeuten. Aber noch mehr: Menschen mit akutem Herzinfarkt oder schwerwiegenden Erkrankungen haben bei uns eine höhere Überlebenschance, als anderswo. Nur um einige, wenige Beispiele zu benennen.

 

Im krassen Gegensatz dazu steht der Sparzwang in der Medizin. Forschung, Wissenschaft und Spitzenmedizin funktionieren nicht mit permanenten finanziellen Einschränkungen.

 

Wir wissen, dass Patienten mit komplexen Krankheitsverläufen oder seltenen Erkrankungen zu uns kommen, weil ihnen hier das gesamte Spektrum einer Klinik der Supramaximalversorgung zur Verfügung steht. Wir wissen auch, dass gerade diese Patienten kosten- und pflegeintensiv sind. Ihre Krankheitsbilder und Verläufe sind jedoch der Motor, der unsere Forscherinnen und Forscher antreibt, nach innovativen Lösungen für komplexe medizinische Probleme zu suchen.

 

Denn ohne Forschung gibt es keinen Fortschritt.

 

Es ist uns daher eine Herzensangelegenheit, die Spitzenmedizin an unserer Klinik noch besser zu fordern und zu fördern, um Menschen eine Chance auf Heilung zu ermöglichen.

Stiftungsbroschüre
Stiftungsziele

Die Stiftung soll überall da eintreten, wo es an dringend benötigten Mitteln für den professionellen Arbeitseinsatz mangelt. Sie soll die Ärztinnen und Ärzte in ihren Forschungsbereichen unterstützen und ganz konkret da tätig werden, wo Projekte nicht ausreichend unterstützt wurden.

  • Effizientere Therapien nach Herzstillstand
  • Noch individueller angepasste Behandlung von Herzrhythmusstörungen
  • Aufklärung der Stoffwechselstörungen im Herzmuskel bei Herzschwäche
  • Personalisierte Therapieansätze bei Schwangerschaftsherz­schwäche
  • Entwicklung von innovativen Proteintherapien für Herzinfarkt bzw. Herzschwäche
Ihre Spende

Eine Geld- oder Sachspende ist ein besonderer Vertrauensbeweis und für diesen möchten wir uns recht herzlich bedanken.

 

Wenn Sie ein konkretes Anliegen haben oder aufgrund einer persönlichen Erfahrung uns in einem speziellen Bereich oder bei einer konkreten Investition unterstützen möchten, kontaktieren Sie den Vorsitzenden unserer Stiftung, Professor Dr. Johann Bauersachs, jederzeit gerne. Diese Anliegen sind ihm sehr wichtig und er nimmt sich gerne Zeit für Sie!

 

Gerade ältere Patienten, mit denen wir in der Klinik teilweise einen langen gemeinsamen Weg gegangen sind, möchten ihren Nachlass klären und Dinge geregelt wissen. Das ist in jeder Hinsicht ein guter und wichtiger Schritt.

 

Hier sind wir sehr gerne mit unserer Treuhänderin, der Förderstiftung MHH plus, Ihr Ansprechpartner und beraten Sie, falls Sie Ihren Nachlass in Teilen für unsere Stiftung einsetzen möchten.

Das Kuratorium
  • Prof. Dr. Johann Bauersachs, Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie

  • Prof. Dr. Andreas Schäfer, Stellvertretender Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie

  • Prof. Dr. Kai Christoph Wollert, Molekulare und Translationale Kardiologie an der Klinik für Kardiologie und Angiologie

  • Dr. Eckhard Schenke, Förderstiftung MHH plus

Bankverbindung

Spenden Sie jetzt Zukunft

Wenn Sie unsere Forschung mit Ihrer Spende unterstützen möchten, dann können Sie dieses gerne mit einer monatlichen Zahlung oder einer Einmalspende tun. Bitte verwenden Sie für Ihre Überweisung das angegebene Konto. Wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, lassen Sie uns bitte im Rahmen Ihrer Überweisung Ihre Kontaktdaten zukommen.

 

Zukunft stiften – MHH Klinik für Kardiologie und Angiologie

 

Commerzbank Hannover

IBAN DE29 2504 0066 0444 7702 00

BIC COBADEFFXXX

Kontakt
„Zukunft stiften“ MHH Kardiologie

Sekretariat Prof. Dr. Johann Bauersachs

Carl-Neuberg-Str. 1

30625 Hannover

Tel.: 0511 532-3841

kardiologie@mh-hannover.de

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Ab Montag, den 17. Mai 2021 sind unter bestimmten Bedingungen Besuche von Angehörigen wieder möglich (das Besuchsverbot für Angehörige vom 26. Mai 2021 ist damit aufgehoben):

  • Ein/e Besucher/in pro Tag für eine Stunde in der Zeit von 14 bis 18 Uhr ist möglich (dies gilt nicht für die Intensivstation 24, hier ist Besuch nur in Ausnahmefällen möglich).
  • Die Besuche müssen entweder online vorab angemeldet werden oder an den Service-Points erfolgen.
  • Vollständig Geimpfte benötigen keinen Testnachweis, müssen aber ihren Impfausweis vorlegen.
  • Nicht vollständig Geimpfte benötigen einen tagesaktuellen Test (Antigen- oder PCR-Test) mit offizieller Bescheinigung einer anerkannten Teststelle.
  • Bitte beachten Sie: Die MHH bietet keine Testmöglichkeiten an!
  • Bei Fragen zu Terminen in einer unserer Ambulanzen oder im Herzkatheterlabor bitten wir Sie, sich direkt an den entsprechenden Bereich zu wenden.
  • Aktuelle Informationen zu Fortbildungsveranstaltungen finden Sie auf unserer Homepage Startseite (Termine/Veranstaltungen).
  • Weitere Informationen zum Coronavirus finden Sie unter Medizinische Hochschule Hannover: Neue Besuchsregelung für Angehörige (mhh.de).

s